kranich
#1

"Problembär, Problemwolf" ... Problemmensch ...

in Hexen news^^ ... 24.07.2017 10:13
von malka • 28.720 Beiträge

Laß die Zeit in deinen Händen
die Schwester trägt den Schicksalsring ...


nach oben

#2

RE: "Problembär, Problemwolf" ... Problemmensch ...

in Hexen news^^ ... 24.07.2017 10:14
von malka • 28.720 Beiträge

Als hätten sie nicht schon genug Tiere ausgerottet ... nein, dass Abknallen geht wieder los ... europaweit ...


Laß die Zeit in deinen Händen
die Schwester trägt den Schicksalsring ...


nach oben

#3

RE: "Problembär, Problemwolf" ... Problemmensch ...

in Hexen news^^ ... 02.10.2017 13:03
von malka • 28.720 Beiträge

Scheinbar geht es jetzt jeden Tag mit der Wolfshatz weiter ... erbärmlich ...

http://www.br.de/nachrichten/oberbayern/...enchen-100.html


Laß die Zeit in deinen Händen
die Schwester trägt den Schicksalsring ...


nach oben

#4

RE: "Problembär, Problemwolf" ... Problemmensch ...

in Hexen news^^ ... 02.10.2017 14:47
von Ylva • 785 Beiträge

Irgendwie gibt's jetzt zwei Threads zu diesem Thema....

Wölfe lernen dazu ... nur ihr leider nicht ...

Ich berufe mich also auf meinen letzten Beitrag im Thread des Links.


zuletzt bearbeitet 02.10.2017 14:51 | nach oben

#5

RE: "Problembär, Problemwolf" ... Problemmensch ...

in Hexen news^^ ... 02.10.2017 15:26
von malka • 28.720 Beiträge

Jepp das ist wohl etwas durcheinander geraten, nur bei diesem Thema kann man auch queer diskutieren. Die Wolfshasser formieren sich und das läuft vielleicht im Jägerlatein unter Naturschutz ...


Laß die Zeit in deinen Händen
die Schwester trägt den Schicksalsring ...


nach oben

#6

RE: "Problembär, Problemwolf" ... Problemmensch ...

in Hexen news^^ ... 08.10.2017 12:22
von malka • 28.720 Beiträge

Laß die Zeit in deinen Händen
die Schwester trägt den Schicksalsring ...


nach oben

#7

RE: "Problembär, Problemwolf" ... Problemmensch ...

in Hexen news^^ ... 08.10.2017 12:23
von malka • 28.720 Beiträge

Ich zitiere mal einen Leserkommentar dazu

"Wahrheit oder Lüge?

Ist es nicht seltsam das es von den bisherigen Einfangversuchen mit Narkosegewehr weder Bilder noch Videos gibt aber Autofahrer so nah an sie heran kommen um sie zu filmen und eine Betäubung sogar aus dem Fahrzeug heraus einfach möglich gewesen wäre.
Erstaunlich ist das es nun heißt Trupps aus dem Nationalpark würden bewaffnet losziehen.... Demnach handelt es sich um Jäger. Also arbeiten für den Nationalpark vornehmlich Jäger anstatt Biologen oder andere Sachverständige.
Das erklärt natürlich sofort die fehlgeschlagenen Versuche.Wölfe haben ein gute Nase und erkennen ähnlich wie viele Hunde schlechte Menschen.
Fragt sich wer der böse Wolf ist und bejagt werden sollte. Jetzt wird auch klar warum die ganzen illegalen Abschüsse von Wolf und Luchs nie aufgeklärt wurden. Der Schimmel sitzt viel zu tief, selbst im Nationalpark. Nennt ihn bitte um in bayerischen Lodenpark. "


Laß die Zeit in deinen Händen
die Schwester trägt den Schicksalsring ...


nach oben

#8

RE: "Problembär, Problemwolf" ... Problemmensch ...

in Hexen news^^ ... 09.10.2017 20:53
von malka • 28.720 Beiträge

Es wird wohl nicht viel helfen, aber endlich Stimmen gegen das Wolfabschlachten!!
http://www.br.de/nachrichten/niederbayer...woelfe-100.html


Laß die Zeit in deinen Händen
die Schwester trägt den Schicksalsring ...


nach oben

#9

RE: "Problembär, Problemwolf" ... Problemmensch ...

in Hexen news^^ ... 09.10.2017 20:58
von malka • 28.720 Beiträge

Mit dem Kommentar beende ich mal dieses Thema. Bisher hat in Deutschland kein Wolf einen Menschen gefressen. Die Horrorstories über Wölfe sind ausgedachte Jägermär.

"Wölfe

ich habe das Gefühl, dass Herr Leibl kein großer Fan seiner Wölfe ist. Wie kann man Tiere, die man fast tagtäglich sieht , die auch eine Attraktion des Wildparks sind nach 2 Tagen schon zum Abschuss freigeben? Dies zeigt nicht viel Sympathie seitens der Leitung dem Wolf gegenüber. Ein Wolf hat Vater und Sohn angeknurrt und verfolgt. Das ist eine Tragödie, sollte der schwanzwedelnd Männchen machen und Pfötchen geben ? Auch der Wolf hat Angst und ist der Situation nicht gewachsen dies macht die ganze Angelegenheit nicht einfacher. Natürlich sind sie nicht ungefährlich besonders weil sie halbwild sind. Aber man muss aus der Mücke keinen Elefanten machen. Ich persönlich würde lieber durch den Bayerischen Wald spazieren als nachts bei uns in der Stadt allein durch einen Park nach Hause gehen. Menschen machen mir mehr Angst. Meinen bis dahin Lieblingsnationalpark werde ich wohl nicht mehr besuchen. Ich bin sehr enttäuscht."


Laß die Zeit in deinen Händen
die Schwester trägt den Schicksalsring ...


zuletzt bearbeitet 09.10.2017 21:01 | nach oben

#10

RE: "Problembär, Problemwolf" ... Problemmensch ...

in Hexen news^^ ... 13.10.2017 17:16
von Ylva • 785 Beiträge

(Antwort besagten Herrn Leibls auf die Mail einer Tierschützerin - sie veröffentlichte auf change.org dieses hier:)

Hallo, ich habe mich nach Ihrem Aufruf per E-Mail an Herrn Leibl gewendet und heute Antwort bekommen, die hier gerne teilen möchte: 

Sehr geehrte Frau XXX,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Wir können Ihnen versichern wir haben uns die Entscheidung über
den Umgang mit den entlaufenen Wölfen nicht leicht gemacht und Aspekte der öffentlichen Sicherheit und des Tierschutzes berücksichtigt. Wir versuchen weiterhin, mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln, etwa Lebendfallen und Narkosegewehren, den Tieren lebend habhaft zu werden.

Um Ihnen unser Vorgehen näher zu erläutern haben wir nachstehende Informationen für Sie zusammengefasst:

Was ist der Unterschied zwischen den wilden Wölfen und den Gehege-Wölfen?

Wilde Wölfe zeigen eine natürliche Vorsicht vor Menschen und meiden sie. Gehege-Wölfe dagegen sind Menschen gewohnt und zeigen weniger Fluchtverhalten. Gehege-Wölfe vergessen nicht die Verbindung zwischen Mensch und Futter, sie haben den Kontakt mit Menschen gelernt und zeigen kaum natürliche Zurückhaltung. Daher kann es im Vergleich zu wilden Wölfen viel wahrscheinlicher zu Konfliktsituationen kommen, etwa wenn Beute verteidigt wird.

Warum ist ein schneller Zugriff erforderlich?

Umgehendes Handeln ist deshalb zwingend erforderlich, ….

• … um Konflikte mit Menschen zu vermeiden.
• … weil die Gehege-Wölfe je nach körperlicher Verfassung mit zunehmender Dauer in Freiheit durchaus lernen können zu überleben und zu jagen. Die Tiere verlernen aber nicht, dass der Mensch mit Nahrung verbunden ist. In Ortsnähe, wo sie nach menschlichen Abfällen suchen, oder an Wildfütterungen, wo leichte Beute zu finden ist, könnte es dabei etwa zu einer für den Menschen gefährlichen Beuteverteidigung kommen. Die Wahrscheinlichkeit für derartige Verhaltensmuster ist bei Gehege-Wölfen signifikant höher als bei wilden Wölfen.
• … weil man verhindern muss, dass sich die Gehege-Wölfe mit den wilden freilebenden Wölfen vermischen und unerwünschte Verhaltensweise, wie die fehlende Vorsicht vor dem Menschen, weitergeben. Nicht alle entlaufenen männlichen Tiere sind kastriert.
• … weil es angesichts der derzeitigen bayernweiten Diskussion über die Rückkehr der wilden Wölfe gilt, mögliche Konfliktsituationen zu vermeiden, um den wilden Wölfen ein Leben in unseren Wäldern nicht von vornherein unmöglich zu machen. Im Nationalparkgebiet gibt es bereits ein wild lebendes Rudel.

Welche Schwierigkeiten gibt’s beim Einsatz von Narkosegewehren?

Ein mit Druckluft betriebenes Betäubungsgewehr funktioniert prinzipiell zwar auf größere Distanzen. Dafür muss jedoch ein hoher Druck gewählt werden, wodurch die getroffenen Tiere schwer verletzen werden könnten. Zuverlässig treffen solche Waffen bei Wölfen, die über ein schnelles Reaktionsvermögen und eine geringe Körpergröße verfügen, nur auf etwa 20 bis 30 Meter Entfernung. Selbst geringste Windgeschwindigkeiten beeinflussen die Geschosse signifikant in der Flugbahn. Mit dem Abschuss des Pfeils ist darüber hinaus ein Geräusch verbunden, auf welches das beschossene Tier reagiert und je nach Distanz dem Pfeil somit ausweichen kann. Würde man den Druck beim Schuss erhöhen, um den Pfeil zu beschleunigen, könnte der Pfeil abprallen oder die Wirkung des Narkosemittels könnte durch einen zu starken Aufprall vermindert werden, im Extremfall kann es zu schweren Verletzungen des beschossenen Tiers kommen. Aufgrund der Lernfähigkeit der Wölfe werden diese zudem bei jedem missglückten Betäubungsversuch misstrauischer, so dass ein schneller Erfolg unabdingbar ist. Um Narkosegewehre überhaupt einsetzen zu können, bedarf es einer speziellen Schulung und fundierter veterinärmedizinischer Kenntnisse. Schließlich muss die Betäubungsdosis richtig gewählt werden, um effektiv zu sein. Ist sie zu stark, stirbt das Tier. Der Einsatz ist also sehr schwierig. Im Vergleich dazu ist ein Treffer mit scharfer Munition auch auf Entfernungen von 100 bis 150 Metern noch relativ gut durchführbar.


Ein Interview zum Thema mit weitern Erläuterungen, von Peter Blanché, Vorsitzender der Gesellschaft zum Schutz der Wölfe, finden Sie hier:

http://www.wochenblatt.de/nachrichten/bayerischer-wald/regionales/Gehegewoelfe-sind-gefaehrlich-gut-an-Menschen-gewoehnt;art785,4755310


nach oben

#11

RE: "Problembär, Problemwolf" ... Problemmensch ...

in Hexen news^^ ... 13.10.2017 17:19
von Ylva • 785 Beiträge

Laut einer Mitarbeiterquelle des Parks soll Leibl in einer Versammlung gesagt haben, dass das Einfangen und Betäuben sowieso von Anfang an nicht gewollt worden wäre, sondern dies nur als Alibiaussage für Tierschutzorganisationen genommen worden sei. Ferne habe er auf eine Frage nach der Wiederintegration von eingefangenen Tieren mit Lachen sowie Kopfschütteln reagiert und der Aussage reagiert: „Das sei das letzte um was er sich Gedanken mache.“


nach oben

#12

RE: "Problembär, Problemwolf" ... Problemmensch ...

in Hexen news^^ ... 13.10.2017 22:57
von malka • 28.720 Beiträge

Gut, Fakt ist, dass die Mainstream - Medien Tierschutz gerade durch die Mär vom bösen Wolf 🐺 aushebeln. Dazu kommen Tötungsideologen wie Jäger und andere 'Fachkräfte' zu Wort, die uns die ihre bekannte Version von Naturschutz wie ein Mandala vorbeten. Diese Selbstgefälligkeit zerstört auch in anderen Bereichen unseren Planeten. In deren Augen ist Tierschutz etwas für Idealisten...


Laß die Zeit in deinen Händen
die Schwester trägt den Schicksalsring ...


zuletzt bearbeitet 14.10.2017 05:39 | nach oben

#13

RE: "Problembär, Problemwolf" ... Problemmensch ...

in Hexen news^^ ... 26.10.2017 11:07
von malka • 28.720 Beiträge

http://www.nw.de/blogs/tiere_und_natur/2...n-Cuxhaven.html

Die Wolfsdebatte wird wohl vorerst weiter gehen. Nun sind Hybriden im Fokus. Klar scheint, dass sich die Fronten verhärten ...

Diese Abschußfans sind keine Tierschützer ...


Laß die Zeit in deinen Händen
die Schwester trägt den Schicksalsring ...


zuletzt bearbeitet 26.10.2017 12:56 | nach oben

#14

RE: "Problembär, Problemwolf" ... Problemmensch ...

in Hexen news^^ ... 26.10.2017 12:58
von malka • 28.720 Beiträge

Laß die Zeit in deinen Händen
die Schwester trägt den Schicksalsring ...


nach oben

#15

RE: "Problembär, Problemwolf" ... Problemmensch ...

in Hexen news^^ ... 27.10.2017 20:27
von malka • 28.720 Beiträge

Das Morden beginnt und diesmal trifft es einen richtigen Wolf. Wieviel Menschen essen am Tag Schafe? Für den Verriß von 12 davon soll ein Wolf sterben. Wirklich ein toller Artenschutz ...

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/sch...egeben-100.html


Laß die Zeit in deinen Händen
die Schwester trägt den Schicksalsring ...


nach oben

counter homepage kostenlos
Disclaimer
Kinder der Nacht | Suizidpräventions- und Selbsthilfeforum
doppelaxt
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.
Ein Service von www.Der-Mond.org

Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ive
Besucherzähler
Heute waren 5 Gäste und 2 Mitglieder, gestern 26 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 8414 Themen und 44739 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
malka, Ylva

Besucherrekord: 21 Benutzer (13.06.2013 16:34).

Xobor Forum Software von Xobor